Prüfe, was du teilst!

Eine Studie der Columbia University von 2016 zeigte: 59% der Twitter- User lesen Inhalte nicht, bevor sie sie teilen. Hierzu wurden 2,8 Millionen Tweets und die dazugehörigen 9,6 Millionen Klicks analysiert. Es geht dem User dabei weniger darum, Nachrichten selbst zu verbreiten, als vielmehr die Headline des Artikels für den eigenen Standpunkt zu nutzen. Man nennt dies „Sharebaiting“.
Hierdurch gelangen auch mehr und mehr Falschmeldungen an ein großes Publikum.

Wir haben daher einige Fragen zusammengestellt, die du dir stellen kannst, bevor du eine Meldung teilst.

 

  • Ist die Quelle seriös? Sind die Daten überprüfbar? Welche Inhalte teilt die Quelle noch?
  • Welche weiteren Quellen bestätigen die Meldung? Sind es Leitmedien, Vollmedien, Blogs, Boulevardblätter  oder selbsternannte Enthüllungsjournalisten?
  • Wer steht hinter dem Medium?
  • Gibt es eine Webseite mit Impressum?
  • Gibt es überprüfbare Daten zu dem Vorfall/Ereignis? Gibt es Studien zu (pseudo)wissenschaftlichen Behauptungen?
  • Wurden die Behauptungen bereits widerlegt?
  • Lassen sich die Bilder des Artikels googeln?
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Genannte zutrifft?
  • W-Fragen stellen: Wieso? Weshalb? Warum? Wer? Mit welchen Mitteln? Wie ist das möglich?
  • Selbstreflektion: Wieso möchte ich dass XYZ wahr ist? Welchen Mehrwehrt habe ich davon die Meldung zu glauben, obwohl ich keine Belege habe?
Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.