Beiträge von Helene

    Johannes Fischler zählt zu den wenigen Experten im DACH-Verband; er ist bekannt aus diversen Dokumentationen und ist einer der wenigen, der sein Hauptaugenmerk auf den derzeitigen "USP-Mix" (USP = Unique Selling Proposition, im Marketing ein besonderes Verkaufsmerkmal) des Internets legt.

    Was wir derzeit erleben ist eine Mischung aus uralten, infantilen, überemotionalisierten Märchengeschichten (das Storytelling) und ausgeklügelten Manipulationsmechanismen, die einfach wirken - seit vielen Jahrzehnten wirken - aber das wissenschaftliche Know How, vor allem das Fehlen der fachübergreifenden Wissenschaften und die Schnelllebigkeit des Internets - machen es unmöglich zeitgerechte Daten zu liefern.


    Ich beziehe mich auf: New (C)Age - Johannes Fischler, Alibri Verlag, Aschaffenburg, 2017.


    Johannes Fischlers Buch: "New (C)Age - Esoterik 2.0 - Wie sie die Köpfe leert und die Kassen füllt" schafft die Brücke oben genannter Lücken.

    "Loaded Language" - also aufgeladene Sprache wird schon bei Steven Hassan thematisiert. Aber wie viel Macht Worte und Erzählungen haben, vor allem im wortkargen und wortmalerischen Bereich von Social Media arbeitet Johannes Fischler in seinem Buch hervorragend heraus,

    Was immer wieder auffällt, wenn man sich mit "Gehirnwäsche" beschäftigt, ist dass es nicht neu erfunden wurde.

    Aber in diesem Buch wird detailliert psychologisch herausgearbeitet welchen Stellenwert Sprache für unsere Psyche hat.

    Viele moderne Kulte arbeiten mit Sprachsymbolen (zb Runen) oder der sogenannten "Seelensprache" oder "Ursprache" oder auch "Urschrift" oder "Seelenschrift", was angeblich die "Uressenz" unserer Authentizität darstellen soll.

    Ich kenne kein Buch sonst, dass dieses Detail aufarbeitet.

    Ein nächstes Stilmittel, das derzeit modern ist, ist das wiederbeleben heroischer Erzählweisen. Dies wird im Kapitel "Der Astronaut - Das esoterische Heldendrehbuch, Glamour und seine Tücken" (S. 89) abgehandelt.

    Die Heldenreise in Himmelreich und in die Unterwelt ist eine uralte Geschichtensymbolik. Der innere und äußere Kampf zwischen Gut und Böse, die Dualität sind altbekannte Stilmittel. Psychologisch können sie allerdings extrem trennen. Die einen sind "erwacht", die anderen nicht. Die einen "authentisch", die anderen "Schlafschafe" usw. all das ist auf die altertümliche Heldensage zurückzuführen und wirkt im marketingstechnischen Storytelling wunder!


    Neben Steven Hassan ist dies das Buch, welches "am nächsten zur Wahrheit" ist. Auch wenn es mir mitunter zu zynisch geschrieben ist. Für Menschen mit Abstand mag dies nichts ausmachen; leider denke ich, dass es dadurch bei der eigentlichen Zielgruppe - bei denjenigen, die schon mit einem Fuß oder komplett drin stehen, sich mit der Schreibweise von selbst obsolet macht.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Das Paper: "Zwischen Szientismus und Okkultismus. Grenzwissenschaftliche Experimente der deutschen Marine im Zweiten Weltkrieg." von U. Schellinger, A. Anton und M. Schetsche erschien in der Zeitschrift für Anomalistik, Band 10 (2010), S. 287-321


    https://www.anomalistik.de/ima…inger_anton_schetsche.pdf


    Dieses Paper beleuchtet in wissenschaftlicher Weise den Teil der mystifizierten NS-Zeit, mit der wir beim Hut fast täglich zu tun haben und zeigt dabei die von mir beim Artikel über Goodrick-Clarke erwähnte, Spaltung der Forscher in der Frage über die Rolle des Okkulten in der NS-Zeit.

    Zum einen wurden Grenzwissenschaftler in der NS-Zeit diskriminiert und verfolgt, zum anderen gibt es diese klar nachvollziehbaren okkulten Wege hin zur Gründung der NSDAP mit der Ariosophie und der Thule-Gesellschaft. "Beide Großthesen - die einer gänzlichen Zerschlagung des Okkultismus im Dritten Reich und jene, die Okkultismus als systemfundierendes Element des Nationalsozialismus ansieht - scheinen aus heutiger Sicht jedoch zu grobmaschig," (S. 290)

    Außerdem wird beschrieben, wie das geheimesoterische Gedankengut rund um die "Aktion gegen Geheimlehren und sogenannte Geheimwissenschaften" und der "Sonderaktion Heß" im Juni 1941 im Untergrund verschwand.


    Sehr interessant sind vor allem die vielen Forschungsthemen und Forschungsfragen, die hier einfach noch fehlen. Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg zerschlagen sich viele Vereine, benennen sich um, pausieren und tauchen dann Jahre später wieder auf usw.


    Eine sehr interessante Lektüre.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Neben Thaler Singers "Cults in our midst" ist dieses Buch von Steven Hassan das hilfreichste "Must-Have"-Buch zu Undue Influence und coercive Control.

    Er selbst war Jahrzehnte bei der Moonsekte, dank eines Beibruchs musste er ins Krankenhaus, wo ihn seine Familie von der Gruppe isolierte und mit Hilfe eines Psychologen "deprogrammierte". Danach machte er selbst seinen Abschluss in Psychologie und hilft seit über 30 Jahren Menschen aus Abhängigkeitsverhältnissen zu bringen. Die Selbsterfahrung macht einen spürbaren Unterschied.

    Dieses Buch ist gleichermaßen für Betroffene und Angehörige hilfreich. Es ist einfach geschrieben, also auch für diejenigen geeignet, die in der englischen Sprache nicht ganz so sattelfest sind. Außerdem arbeitet er unermüdlich daran einfache Abbildungen und Checklisten für Manipulation in Psychogruppen zu erstellen, mit dem Ziel Bertroffene vor Gericht besser verständlich zu machen und so die Chancen für juristische Gerechtigkeit zu erhöhen.

    Ebenso sehr empfehlenswert sind seine Website: https://freedomofmind.com/cult-mind-control/ , sowie sein Youtube-Kanal, wenn auch seine Videos mit der Zeit etwas repetitiv sind, das liegt wohl am Wesen der Sache...


    Ich beziehe mich auf: Combating Cult Mind Control, 4th Edition, 2018, A freedom of mind Press Book


    Das Buch ist in 12 Kapitel aufgeteilt, wobei Kapitel 4 "Understanding Mind Control" und Kapitel 5 "Cult Psychology" wirklich den Nagel auf den Kopf treffen und die so nur von jemandem nachvollzogen und formuliert werden können, der es selbst erlebt hat.

    Zum Beispiel: "Changes in Time Orientation" (S. 145) ist etwas, dass man in destruktiven Onlinegruppen stetig beobachten kann: Das Spiel mit der Zeit. Auch Angehörige berichten das immer wieder, wie nervös und drängend Betroffene werden, weil "jetzt schnell etwas passieren muss", weil vielleicht am Tag X übermorgen irgendein "großer Shift" kommt. In Telegramgruppen findet man das derzeit häufig, die Deadlines für angebliche Weltverschwörungseliten, wo dann etwas passieren soll. Dass diese Termine immer sinnlos verstreichen ist dabei ganz unwichtig. Es geht um den (Zeit-)Stress, der erzeugt wird und so vieles vereinnahmt: Mitglieder haben viel zu tun und sie abgelenkt, weil sie sich ja auf den Tag X vorbereiten müssen; sie haben eine Aufgabe und fühlen sich daher wichtig;

    Eine andere Facette der "Zeitmanipulation" ist der "False" oder "Distortet Memory effect": Mit Hilfe verschiedener Manipulationstechniken werden Erinnerungen des Mitglieds aus Kindheit und Jugend verdreht, wie zB.: das Verhältnis zu Familie und Freunden. Oder auch die Erwartungen und Vorstellungen an die Zukunft.

    Oder auch Manipulation durch Musik. Dies ist besonders interessant für alle Youtube-Psychokanäle, die sehr gerne mit besonders emotionaler Musik arbeiten, um so schleichend Emotion und Propaganda zu verknüpfen.


    Auch hervorzuheben ist das Kapitel 11: Strategies for Recovery (S. 270ff.)

    Ich kenne kein Buch, welches den Sektenausstieg so gut beschreibt, wie dieses. Viele Angehörige denken, dass es eine reine Entscheidung ist, einfach nicht mehr daran zu glauben und alles stehen und liegen zu lassen, um einfach wieder ein "normales" Leben zu führen.

    Doch dieser destruktiven Einflussnahme zu entschwinden ist ein Knochenjob mit vielen Nebenwirkungen, die es durchzustehen gibt. Albträume, Schlaflosigkeit, Schuld, Scham, vielleicht ein fehlender Freundes- oder Familienkreis, Verurteilung, Drohungen und Beschimpfungen (der Ex-Gruppe), Schulden, abgeschlossene Verträge, durch Hypnose verankerte Verhaltensweisen (die zwar untrainiert innerhalb weniger Monate von selbst verschwinden, aber das muss man aussitzen können), Posttraumatisches Stresssydrom, Panikattacken, Angstattacken, eventuell wiederkehrende oder verstärkte psychische Erkrankungen, und so weiter sind nur einige Beispiele von Dingen, die Aussteiger beim Verlassen der Gruppe durchmachen (können).

    In seinem Buch gibt er sehr hilfreiche Tipps, wie man das überleben kann und wie man betroffenen Freunden oder Familienmitgliedern helfen kann.


    Auf jeden Fall noch ein "Must-Have" Buch für die Bibliothek, dass man immer wieder lesen kann.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Liebe Gloriosa,


    es tut mir leid, dass deine Tochter und auch ihr diesem psychischen Druck ausgesetzt seit.

    Ich kann mir vorstellen, dass ihr euch für diesen Schultyp entschieden habt, weil er sich unter dem Deckmantel der erdverbundenen Leichtigkeit verkauft.

    Ich weiß nicht, inwieweit du dich mit der Geschichte Rudolf Steiners schon beschäftigt hast, abseits des Glaubens bzw. der Philosophien.

    Ich lese in deinen Zeilen eine Zwickmühle. DU bist bereit verschiedene Ansichten zu akzeptieren und wunderst dich, warum vermeintlich "offene, spirituelle" Menschen auf einmal eine geschlossene Gruppe bilden.

    Das liegt im Grunde am geschlossenen System der Philosophie der Theospohie.

    Wenn du die Welt neutral betrachtest, so gibt es kein geschlossenes Weltbild. Jeder Mensch ist heterogen mit seiner Biografie, seiner Genetik, seinem Glauben und seiner Fähigkeit Kritik zu üben.

    Frei Kritik zu üben sollte Grundlage jeder offenen Gruppe sein. Das ist allerdings sehr schwierig in einem geschlossenen System, weil es zusammenbricht, wenn man ein Fundament wegnimmt.

    Ich lese deine Erwartungshaltung heraus, dass jeder frei in seinen Ansichten sein sollte und jedem respektvoll und freundlich gegenüber gehandelt werden sollte. Dem stimme ich zu: in einem respektvollen, offenen Gruppensystem sollte dies möglich sein, Du befindest dich allerdings in einem geschlossenen Weltbild einer Gruppe.


    Du kannst versuchen sachlich zu argumentieren, ich nehme an, ihr habt das schon versucht und euch auch selbst eingelesen, nachdem ihr erkannt habt, dass ihr zur Risikogruppe gehört. Umso verletzender wirkt das Verhalten der Anderen. Ich glaube nicht, dass sie das als solches erkennen oder benennen können (falls das etwas den psychischen Druck nimmt), ich könnte mir sogar vorstellen, dass sie so versuchen Euch die Angst zu nehmen (die ihr habt, sie aber nicht).

    Wenn sie nicht an die wissenschaftlichen Studien glauben wollen, weil sie ein anderes Weltbild haben, werdet ihr sie nicht vom Gegenteil überzeugen können.

    Ist es für Euch essentiell an dieser Schule zu bleiben? Gäbe es vielleicht eine andere Schule, die euren Vorstellungen entspricht, die respektvoller ist?


    Liebe Grüße und alles Gute,

    Helene

    Margret Thaler Singer zählt zu den englischsprachigen Sektenexpert*innen (neben Robert J. Lifton oder Stephen Hassan) und ihr Buch

    "Cults in our midst - the continuing fight against their hidden menace" ist ein Standardwerk für jeden, der sich näher mit Gehirnwäsche und den Manipulationstechniken in Psychogruppen beschäftigen will. Ein Pluspunkt: Das Buch ist mit Beispielen aus ihrer therapeutischen Praxis bestückt und so kann man die Menschen und ihre Erlebnisse besser verstehen.

    Ich beziehe mich hier auf die Ausgabe 2003: Revised & Updated Edition, Jossey-Bass. Mit einem Vorwort von Robert J. Lifton.


    Das Buch ist in drei Teile gegliedert:


    Part One: What are Cults?

    Was ist eine Sekte/ein Kult/eine Psychogruppe, welche Arten gibt es und wer und warum geht in eine Sekte? Hier wird ganz schnell mit dem Aberglauben aufgeräumt, dass das nur "den Anderen" passiert, aber nie einem selbst. "Yes, You" (S. 17) gibt einen Einblick, warum es jedem passieren kann und anhand des Beispiels "Mary, der Studentin" kann der Leser nachvollziehen, wie schnell es gehen kann und man ist in den Fängen der Gruppe.
    Danach gibt es eine geschichtliche Einführung in die Entstehung von Sekten und englischsprachigen Gruppierungen der 60er, 70er und 80er.

    Dann geht es in medias res und Thaler Singers Spezialgebiet:
    "The Process of brainwashing, psychological coercion, and thought reform"

    Diese Seiten sind wirklich essentiell und fasst alle wichtigen Theorien zum Thema "Gehirnwäsche" zusammen. Leider wird kein Zusammenhang mit "Internet-Medien" gegeben, aber vor allem "Schein's three stages" (S. 74) - Unfreezing, Changing, Refreezing können gut auf Soziale Medien umgelegt werden, um so die dort stattfindende Abwärtsspirale nachvollziehen zu können.

    Viele Angehörige können verstehen nicht, wie ihre Lieben in den Schwurbelsumpf absteigen können. Dieser Prozess wird hier ganz einfach beschrieben: Thought Reform, wie stetig und langsam die Gedankenwelt der Opfer unterwandert, sie verunischert und fertig gemacht werden um so neue Verhaltensweisen und willige Tätigkeiten hervorgerufen werden.


    Part Two: How do they work?

    Von den Funktionsweisen der Rekrutierung, welche physischen Techniken werden angewendet? (Hyperventilieren, repetitive Bewegungen, Ernährungsänderung, Fasten, Schlafentzug, Schwitzhütten etc.) und vor allem: Meditationstechniken.

    Meditation erfährt immer noch einen Hype. Aber nicht immer ist sie zielführend. Man kann mit ihr zb. auch Angst einflößen, was im Kapitel "Relaxation-Induced Anxiety" (S. 137) erklärt wird. Es können Blackouts, falsche Erinnerungen, falsche Emotionen und selbst falsche sensomotorische Wahrnehmungen ausgelöst werden. Welche psychischen Manipuationstechniken gibt es? Hier wird ebenfalls kritisch mit Trance, Hypnose, katathym Imaginativer Methode und ganz wichtig: "Indirect Directivness" (S. 159) eingegangen. Hieraus ein Zitat: "Cult members often say to their Family and Friends, "No one orders me around. I choose to do what I do." (S. 159) Es sind indirekte Imperative, zB. in Vorträgen von Gurus, die Menschen dazu manipulieren Dinge zu tun, die sie niemals getan hätten.

    Das Kapitel schließt mit den Drohungen die (potentielle) Aussteiger ertragen müssen, wenn sie beginnen Kritik zu üben.


    Part Three: How can we help survivors to escape and recover?

    Wie können wir Überlebenden helfen auszusteigen und wieder zu genesen? befasst sich mit dem Ausstiegsprozess aus der Pseudoidentität. Was sind die Schwierigkeiten beim Ausstieg psychisch, finanziell usw. WIe kann man helfen?


    Es ist wirklich ein Klassiker, der - obwohl erstmals 1995 erschienen - nach wie vor alle aktuellen Themen bedient.


    Wohlgemerkt: Auch eine Facegruppe kann eine Psychogruppe mit sektoiden Strukturen sein. Dieser Prozess funktioniert immer gleich, ob online oder offline.


    Liebe Grüße,

    Helene

    "Glaube beginnt als Experiment und wird zu einer Erfahrung" William Ralph Inge


    (abgerufen auf YouTube am 10.7.2020)


    Wer war zuerst? Der Guru oder der Jünger? Das Henne-Ei-Problem ist bei Betroffenen und Angehörigen auch oft eine Schuldfrage: Ist das Opfer schuld, weil es so dumm war und auf den Guru hören wollte? Ist der Täter schuld, weil er nur Geld machen will? Oder ist eigentlich der Täterguru das dumme Opfer und der einfältige Opferjünger der Täter, weil er dem Guru so viel Wissen über ihn geschenkt hat, dass er damit einen ganzen Rolls-Royce stopfen könnte?!

    Was braucht ein Guru, um wahrhaftiger Lehrmeister zu werden?

    Dieser Film zeigt die mannigfaltigen Facetten auf, die in diesem Abhängigkeitsspiel mitwirken. Zum Schluss kommt selbst der falsche Guru an sein Limit.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Dieser Report war meine allererste Lektüre zu Psychogruppen und coercive Control:

    https://www.sacredhumankult.de/


    Die Verfasser, beide Psychologen, waren selbst drei Jahre lang in dieser Gruppe und haben nach ihrem Ausstieg diesen Report (mehr eine wissenschaftliche Arbeit, als ein Report) verfasst und geben damit auf 114 Seiten einen Überblick über die üblichen Manipulationsmethoden (Love Bombing, Gas Lightning, Zuckerbrot- und Peitschentechnik, Sex als Manipulationsform usw), aber sie gehen auch selbstkritisch mit Schuldempfinden um, dass man nach dem Ausstieg hat, wenn man zb. für die Gruppe gearbeitet und rekrutiert hat.

    Das ist ein Manuskript, welches ich beinahe immer mitschicke, wenn ich Hilferufe von Angehörigen bekomme, weil es diese Gruppendynamiken und manipulativen Abläufe sehr gut abhandelt.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Nach seinem Buch: "Die Psychoszene", wo selbst positives Denken nach getaner Lektüre moralisch verwerflich erscheint, hat er mir meinen romantischen Buddhismus völlig zerstört! Selbst alles was kitschig zum Buddhismus dazugehört muss nach diesen 1 1/2 Stunden aus Prinzip aus jedem Haushalt entfernt werden.

    In typischer Goldnermanier wird hier aufgedeckt und am Ende würde man die 108 Mala-Holzperlen vom letzten Thailandurlaub lieber fressen, als sie nochmal anzugreifen um sie in den Mistkübel zu werfen!


    Nachdem es ein universitärer Vortrag ist, gehe ich hier davon aus, dass alles mit Quellen belegt ist.


    Liebe Grüße,

    Helene

    Hier bleibt kein Auge trocken, kein noch so kurzes Räucherstäbchen wird hier nicht auf die braunen Fundamente zurückgeworfen.

    Die Kritik zuerst: Wer auch nur einmal an eine Klangschalenmassage gedacht, auf eine Bioressonanzmatte gespuckt oder ein Schildkrötenasana geyogat hat macht sich schuldig im Sinne der völkischen Anklage!!! Objektiv geht anders und der tiefsitzende Ekel des Autors tropft durch jedes Wort in den offenen Schoßraum des wissbegierigen Lesers.


    Nichtsdestotrotz ist dies das nächste Buch (neben dem Goodrick-Clarke), welches ich im Regale eines jeden kritischen, neuspirituellen Chanelmediums sehen möchte!


    Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung (die wir belesene Seelen mittlerweile alle schon kennen und mit süffisantem Lächeln überblättern) geht's los: Fast alle modernen esoterischen Techniken werden entlarvt:
    Aura Soma, Aura Healing, Ayurveda, Bachblüten, Chaneling, Enneagram, Farbtherapie, NLP, Rebirthing, ja selbst TANTRA!!!!!!! (und ja, leider hab ich das nachrecherchiert und der Sumpf geht tief hinein bis in die Wewelsburg) ….. alles, einfach alles wird hier behandelt.


    Mitunter fragen sich, wie oben genannt, kritische Gehirne, ob das denn ALLES, wirklich ALLES in dieses Eck gehört?!

    Nachdem ich momentan die Ausbildung zur Psychotherapeutin absolviere und durchaus aktuelle Studien (zb. zur Bioresonanz) gelesen habe, kann ich auch hier so manches ad acta legen. Es ist wichtig, sich geschichtlichen Hintergründen bewusst zu sein, sie zu kennen und bei Bedarf Klienten und Patienten aufzuklären. Bei manchen bin ich allerdings nicht bei ihm, wie zb. bei der Aromatherapie, die mittlerweile gut wissenschaftlich durch Studien belegt und biochemisch nachvollziehbar angewendet werden kann.

    Aber: Vieles belegt er sehr gut, zu gut. Und man merkt, wie viel Aufklärungspotential selbst bei modernen Therapieformen besteht, wenn man es denn wissenschaftlich bewusst betreiben will.


    Liebe Grüße, Helene

    Ich hatte diesen Link in meiner "Megarecherchezeit" einige Male offen und hab ihn jedes Mal verfrüht wieder geschlossen, weil die Moderatorin so entsetzlich ist. Allein ihre Schwurbelstimme triggert einen bis in die 8. Dimension, das ist praktisch, da ist man mit dem ganzen Esotrara dann schneller fertig. Wenn man das aushält, wird man aber reichlich belohnt mit einer intelligenten Talkrunde in österreichischer "Starbesetzung"! Das Lied: "Die Ufos fliegen übers Bärental" hat Kultstatus und lädt ein, es immer wieder anzuschauen (vor allem mit Damenspitz ein HIT!).

    Es ist ein Mix aus Dokumentation über die Entstehung der abendländischen Esoterik (Helena Blavatsky, Rudolf Steiners Akashachronik und Co) und Diskussionsrunde.
    Leider kommt Petrus van der Let zu kurz, er hat sehr interessante und neuartigere Sichtweisen zum Thema.


    Es gibt nicht viele Experten auf diesem Gebiet in Österreich, die meisten hat man hier eingeladen.
    Die Gästeliste umfasst (zitierkopiert aus dem YouTube-Text):

    Prof. Peter Mulacz: Psychologe und Vizepräsident der "Österreichischen Gesellschaft für Parapsychologie und Grenzbereiche der Wissenschaften", Forschungsschwerpunkt: Untersuchung von psychologischen Grenzphänomenen mit wissenschaftlichen Methoden.

    DDr. Michael Ley: Soziologe und Politologe, freischaffender Wissenschaftler und Privatdozent an der Uni Innsbruck, Autor mehrerer Bücher, unter anderem zu den Themen „Antisemitismus" und „politische Religionen" .

    Dr. Roman Schweidlenka: Historiker und Leiter der LOGO Eso.Info, einer Jugendberatungsstelle zum Bereich Esoterik u. Okkultismus. Forschungsprojekte zu den Thematiken „Esoterik, Sekten, Okkultismus, Satanismus" und „Rechtsextremismus" . (siehe http://www.logo.at/esoinfo)

    Petrus van der Let: Freier Regisseur und Drehbuchautor zahlreicher Kurzspielfilme, Fernsehspiele- und Serien, unter anderem mehrere Dokumentarfilme zu den Wurzeln des Nationalsozialismus und zu Rassismus allgemein


    Was hat Esoterik mit Faschismus zu tun? Worin liegen die ideologischen Zusammenhänge von Esoterik und Rechtsextremismus?


    Hier der Link:

    (abgerufen am 10.7.2020)


    Enjoy!

    Liebe Grüße,

    Helene

    Wer für meinen Lesetipp "Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus von N. Goodrick-Clarke" keine Zeit hat oder die behandelten Infos kompakter weitergeben möchte, ist mit dieser Broschüre vom Verein logo! Jugendmanagement in der Steiermark gut bedient:


    "Die braune Aura der Esoterik - Esoterik und Rechtsextremismus" von Dr. Roman Schweidlenka und Eduard Gugenberger

    https://www.logo.at/media/down…une_aura_der_esoterik.pdf


    Wie bei Goodrick-Clarke, wenn auch nicht so elegant, werden relevante Hauptakteure (Helena Blavatsky, Liebensfels etc.) bis 1945 erläutert. Die Protokolle der Weisen von Zion werden ebenfalls behandelt.

    Besonders interessant sind die Kapitel "Esoterik und Rechtsextremismus nach 1945": Führer/Gurugläubigkeit, Karmalehre, Julius Evola, moderne satanische Orden usw. werden hier aufgearbeitet. Außerdem werden einige Verschwörungstheorien erklärt, wie "Hitler und die Aliens", "Der RItualmord an Jörg Haider" und "Verschwörungstheorien in muslimischen Ländern".


    Kurz und kompakt zieht dieses Dokument eine historische Schleife von den Theo- und Ariosophischen Anfängen bis heute. Sehr wertvoll, wenn man es schnell und übersichtlich aufzeigen will.


    Liebe Grüße, Helene

    "The Occult Roots of Nazism" von Nicholas Goodrick-Clarke wurde erstmals 1985 veröffentlich ist meiner Meinung nach bis heute das einzige qualitativ hochwertige Sachbuch dieser Thematik. Es ist das Buch, das jeder gelesen haben sollte, der sich mit "brauner Esoterik" beschäftigt und die umfangreichste Studie zu Ariosophie in Österreich und Deutschland von 1890-1935.

    Ich beziehe mich hier auf die 2. Auflage, Leopold Stocker Verlag, Graz 1997.


    Der Inhalt besteht aus 3 Teilen:


    Teil I: Der Hintergrund - beginnend mit der "Alldeutschen Vision" dokumentiert Clarke das Aufkommen des völkisch-kulturellen Nationalismus bis hin zur "Wiederbelebung des deutschen Okkultismus (1880-1910). Besonders hervorzuheben ist hier ein Absatz auf Seite 27, den man heutzutage genauso in einen modernen Blog posten könnte: "Obwohl ein fremder Hybride, der romantische Vorstellungen aus ägyptischer Religion, amerikanischem Spiritualismus und Hinduglauben verband, brachte die Theosophie in Deutschland und Österreich eine Woge der Begeisterung hervor. Man begreift ihr Aufkommen am besten als neuromantische Protestbewegung (…). Diese Bewegung repräsentierte einen Versuch der Mittelschicht, den Schmerz der Wunden, die das moderne Leben mit seinen Großstädten und Industrien geschlagen hatte, zu lindern. Eine Vielzahl alternativer Lebensstile, wie z.B. Kräuterheilkunde und natürliche Medizin, Vegetarismus, Nudismus und sich selbstversorgende ländliche Kommunen, wurde von kleinen Gruppen getragen (…), einen natürlicheren Lebensraum für sich zurückzuerobern."


    Teil II: Die Wiener Ariosophen - Guido von List, Wotanismus und germanische Theosophie, die "Armanenschaft", Lanz von Liebenfels und die Theozoologie, der Templerorden: Penibel zeichnet Clarke hier den geschichtlichen Weg der verschiedenen Vereine und arbeitet detailreich die (charakterlichen) Biografien der wichtigsten Hauptdarsteller mit ein. Er vergleicht die einzelnen Ausgaben der Ostara mit Helena Blavatskys theosophischen Werken bis hin zur "rassenmethaphysischen Astrologie" von Lanz in den 1920er Jahren.


    Teil III: Ariosophie in Deutschland - vom "Germanenorden", der "Thule-Gesellschaft", über die "Edda-Gesellschaft" zu Heinrich Himmler und Adolf Hitler. Dieser Teil führt uns über okkulte Umwege und Vereine zur Gründung der NSDAP. Auch hier ein sehr zeitgenössischer Satz daraus: "Die Ariosophie war nur ein einziger Teil einer diffusen Subkultur, aber sie war geeignet, den Streß (sic!) und die Enttäuschung all jener Personen zu mildern, die ihre Erwartungen und ihre kulturellen Wertmesser während der Zeit der Weimarer Republik verraten sahen." (S. 154)


    Dieses Buch ist keine "leichte Lektüre", vielmehr ein phänomenal recherchiertes und kompakt beschriebenes Dokument. In englischem Stil fasst er in einem Absatz oft so viel Information zusammen, dass man ihn getrost auch 3x lesen kann um alle behandelten Ebenen zu erfassen. Auch wenn der Schreibstil eher trocken ist, so schafft er es neben geschichtlichen, gesellschaftlichen, politischen, kulturellen Aspekten auch Bilder der emotionalen Charaktere der (bekannten) Figuren zu zeichnen.


    Beeindruckend ist vor allem auch der Anhang der Buches! Mit Anmerkungen zu Zitaten bzw. Fundstellen für jedes Kapitel. Die Auflistung der Primärquellen lässt Liebhaber*innen vor Freude erquicklich aufjauchzen. Als Draufgabe gibt es ein eigenes Kapitel im Anhang: "Kurze Übersicht über die 'seriöse' Literatur zu okkult-verdächtigen Personen und Gruppierungen im Nationalsozialismus" (S. 195ff) zu Adolf Hitler, Heinrich Himmler, Karl Haushofer, Rudolf Heß, Dietrich Eckhart, Aleister Crowley usw.


    Jeder sollte das gelesen haben :)
    Einziger Kritikpunkt meinerseits zur Frage: "wie okkult war Adolf Hitler?" ist, dass es wohl auch hier mittlerweile zwei "Lager" gibt, je nachdem wohin man recherchiert. Seine Aussage dazu ist aufgrund der geringen Studien und Recherchen zum Thema für mich zu endgültig formuliert. Den "Naziokkultismus" letzten Endes nur Auf HImmler und Heß "abzuschieben" halte ich allein aufgrund der vermachten Bibliothek Hitlers und diversen okkulten Projekten des 2. Weltkrieges (wie die Abteilung für Pendelrecherche, die die Angriffsziele der Alliierten auspendeln sollten) für zu lapidar. Nichtsdestotrotz ist es derzeit noch nicht nachzuweisen, weil hier die Studienlage einfach noch zu mau ist.


    Zusammenfassend kann ich festhalten, dass dies ein beeindruckendes Grundlagenwerk ist, welches unbedingt lesenswert ist.


    Liebe Grüße,

    Helene