Mindfu**ing Movies und ihr Einfluss auf die VTler-Gemeinde

  • Die späten 1990er-Jahren brachten eine ganze Reihe wegweisender Filme hervor, die eine komplette Generation in ihrem Denken beeinflusst haben.

    So viel kann man schonmal festellen... Die Jahrtausendwende war die Geburtsstunde der Mindf**king Movies. Beispiele?


    1997 kam Mel Gibsons Fletchers Visions auf die Leinwand. Unspektakuär inszeniert, aber mächtig in der Wirkung! Ein Verschwörungstheoretiker als

    Protagonist eines Thrillers mit einer erfreulich unvorhersehbaren Handlung.


    Kurz darauf folgte der subile Thiller "Das Mercury Puzzle", 1998. Gehimdienste, Verschwörungen und Verschlüsselungen bekamen einen völlig neuen

    Unterhaltungswert. Während in den Agentenfilmen der vergangen Jahrzehnte vor allem Action, Gimmicks und schlau geplante Finten für den Spaß sorgten,

    rückte nun mehr und mehr der Plot selbst in den Vordergrund.


    Dan Browns Trilogie und die vielgelobte Bourne... Verschwörung... Ultimatum... Lasagne... Serie fielen auf bereits äußerst fruchtbaren Boden.


    Fight Club, Twelve Monkeys und natürlich The Matrix... allesamt noch vor dem Jahr 2000! 13th Floor und eXistenz, die Liste lässt sich noch lange

    fortsetzen.


    Und im Jahr 1999, punktgenau zu meiner ABI-Zeit, erschien dann tatsächlich auch ein deutscher Film, der sich, zumindest, was den Plot anbelangt, nicht

    hinter der Konkurrenz aus Hollywood verstekcken muss.


    In "23 - Nichts ist so wie es scheint" tauchen wir ab in die Kopfwelt des Hackers Karl Koch, der in den 80er-Jahren für den KGB spionierte. In den 80er-Jahren!

    Mit einem Commodore per Akkustik-Koppler von Telefonzellen aus.. Münztelefonen! So viel zum historischem Colorit. Auch der Soundtrack ist eine Empfehlung.


    All diese Filme haben zumindest bei mir eine bleibende Wirkung hinterlassen und mein Interesse an Verschwörungstheorien befeuert. Sie waren wie eine

    Einstigsdroge in die Thematik, von der wirklich schwer loszukommen war.


    Lasst hören... Womit hat man Euch angefixt?

    Habe ich einen für Euch total relevanten Klassiker vergessen? (Nevermind! Hier ist Platz zum Malen!)

    Und... Welcher Film wurde für Euch bereits von der Realität eingeholt?


    "Take the blue pill and..."

    Trump: "Oh! I know what happens then!"

  • 23 greift auch Thematiken auf, die im Zusammenhang mit der realen Vorlage von Jan Udo Holey alias Jan van Helsing kolportiert wurden. Spannende Geschichte. Ich kannte mal jemanden, der damals voll da drin war von der Ideologie her. Damals noch zur guten alten Mailbox-Zeit, mit 14,4k Modem nachts in Brettern geschrieben, wenn der Telefontarif billig war. Oder noch analog, dann konnte man in die Phase der Leitung nen Poti einschleifen und grad so weit aufdrehen, dass man genug Saft für die Verbindung hat, der Gebührenimpuls aber noch nicht auslöst... ;)
    Der Film ist relativ nah an der Realität, und um Karl Koch ranken sich ja auch viele Schwurbel-Hypothesen. Er selbst war ja von Robert A. Wilson (Illuminatus) sehr beeindruckt und nahm auch vieles für bare Münze. Sprich: Karl Koch war selbst ein ziemlicher Schwurbler, was manche Dinge anging.

  • Kein Film, aber ein Buch: Umberto Eco "Das Focaultsche Pendel" - ein Buch, welches diese ganzen Verschwörungstheoretiker auf einem unglaublich hohen Level persifliert. Absolut glaubhaft krude und mit dem Witz und dem enzyklopädischen Wissen Ecos ist da eine absolut wahnwitzige Theorie gesponnen worden, an dessen Intellektualität die ganzen Q's, Attilas und singenden Beileidskarten niemals heranreichen werden.

  • Das Foucaultsche Pendel (wenn Du das gut fandest - kennst Du „Der Friedhof von Prag“? Auch ein sehr kluger Roman Ecos über eine sehr wirkmächtige Verschwörung) und 23 kamen bei mir erst, als ich mich schon für das Thema interessiert habe, genau wie Dan Brown und co.
    Ich oute mich mal an der Stelle als Kind der 90er, und mein Einstieg war natürlich Akte X 👽 (naja, nicht ganz. Als Kind sind mir ein paar Bücher von Erich von Däniken in die Hände gefallen und ich war instant fasziniert).

  • Bei dem Thema Filme fällt mir so einiges ein, aber um euch nicht zu erschlagen wähle ich nur eine Hand voll aus, die ich kurz vorstellen will (auf Wunsch gerne mehr, auch Serien).


    Sie leben!

    Mein erster Film ab 18 im Kino. Die enthaltene Verschwörungserzählung hat sich nicht durchgesetzt, aber die zugrundeliegende Gesellschaftskritik macht den Streifen trotz der Prügeleien absolut sehenswert.


    Der Staatsfeind Nr. 1

    Ein Anwalt gerät zufällig in eine Verschwörung von Regierungsmitarbeitern, die ihn mit allen möglichen technischen Mitteln jagen. Auch wenn ich nie überprüft habe, wie realistisch die Technik ist, wirkt sie zumindest nicht übertrieben und da der Film über zwanzig Jahre alt ist...


    Insider

    Beruht angeblich auf Tatsachen. Ein Journalist ermutigt einen ehemaligen Manager eines Tabakkonzerns zum Whistleblower zu werden. Leider gab es damals noch keinen besonderen Schutz und der Konzern übt auf diversen Seiten Druck aus.


    Requiem

    Zwar nicht aus den 90ern, aber so beeindruckend, dass ich ihn hier erwähnen will. Es geht um die Ereignisse vor und den Exorzismus der an der 21 Jahre alten Michaela Klingler Anfang der 70er tatsächlich durchgeführt wurde.


    Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt

    Eine Satire, in der ein POTUS einen Krieg erfindet und mit den Möglichkeiten Hollywoods für die Nachrichten inszenieren lässt, um von einem Skandal abzulenken.


    Viel Spaß damit! :)